Trachtenhüte

Trachtenhüte und Trachtenhelme nicht nur zum Oktoberfest.
In Sachen Trachtenmode gibt es jetzt eine weitere Neuigkeit. Im Zuge der allgemeinen Beliebtheit der Hutmode in den südlichen Regionen haben sich zwei clevere Erfinder aus Sachsen etwas einfallen lassen.
Sie vereinen die Tradition des Hutes mit der Sicherheitsfunktion eines Schutzhelms. In Bayern wird der Hut bei jedem Anlass getragen. Die bayerischen Herren können sich einen Alltag ohne ihn nicht mehr vorstellen und die Damen tragen ihn zu ihren Dirndln. Aber auch wenn’s nicht traditionell zugeht, sondern eher sportlich, ist ein passender Schutz auf dem Kopf sehr sinnvoll.

Da bietet sich das Oktoberfest geradezu an, denn auch dort wird in Trachten und passenden Hüten herumspaziert. Wer mit dem Fahrrad dorthin fährt, kann sich gleichzeitig passend zur Trachtenhose und Dirndl gut geschützt aufs Radl setzen. Auf der Wies’n wird der Hut anbehalten, denn er ist ja ein Trachtenhut. Die Funktion als Schutzhelm ist nicht offensichtlich. Besonders für Damen war es den beiden Erfindern wichtig, den Helt-pro – so wird er genannt – schick und passend zum Dirndl zu erfinden. Namhafte Dirndldesignerinnen haben an der Optik mitgewirkt und ein modisches und attraktives Accessoires entwickelt.
Trachtenhut

Trachtenhelm als pfiffige Kopfbedeckung
Aber auch der allgemeine Fahrradfahrer soll in Bayern optisch zeigen, dass er zur Tradition steht. Der Trachtenhelm beweist, dass man auch auf dem Fahrrad in der Stadt passend zur Trachtenmode gekleidet sein kann. So sind auch pfiffige Fahrradkuriere dabei, sich mit dem Trachtenhelm ein auffallendes Zeichen aufzusetzen. Mehr davon unter www.helt-pro.com
Foto openpr.de